Google Mega Data Centre // Eemshaven (NL)


TGA für Internet-Giganten 
 

Deerns übernahm über einen Zeitraum von vier Jahren die Generalplanung, den vollständigen Entwurf und die Bauaufsicht für die Entwicklung des Google Mega Data Centre-Komplexes, einschließlich Nebengebäuden, auf einem neu erschlossenen Baugelände in Eemshaven in den Niederlanden. Drei einzelne Gebäude für das Datenzentrum mit einer Leistung von jeweils mindestens 30 MW wurden komplett entworfen; anschließend beaufsichtigte Deerns den Bau und erbrachte weitere erforderliche Beratungsleistungen. Um den eng bemessenen Zeitplan des Kunden halten zu können, mussten eine Reihe von Entwurfs- und Bauarbeiten gleichzeitig erfolgen. Während eine Anzahl von Gebäuden bereits errichtet wurde, fanden parallel dazu die Entwurfs- und Ausschreibungsaktivitäten für anschließende Gebäude statt. Zusätzlich zu den Nebeneinrichtungen, die für jedes Gebäude des Datenzentrums konzipiert wurden, wurden vor Ort ein Zentrallager und ein Bürogebäude errichtet, um für ein künftiges Wachstum des Komplexes gerüstet zu sein.

Um eine fristgerechte Fertigstellung dieses umfangreichen, groß angelegten Bauprojekts zu ermöglichen und das künftige Wachstum des Standortes zu berücksichtigen, erstellte Deerns zunächst entsprechende detaillierte Generalplan-Analyseberichte. Diese Berichte erstreckten sich über alles: von Raumplanungsoptionen für Datenzentren, Nebengebäude und technische Dienste über die Nutzbarkeit von Gebäuden für Mitarbeiter und Verfügbarkeit von Versorgungsdiensten bis hin zur Einschätzung der Auswirkungen der örtlichen Vorschriften und Bestimmungen.

Eines der maßgeblichen Etappenziele des Projekts war der Erhalt der Planungsgenehmigung. Zu Deerns Aufgaben gehörten die Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden sowie die Erarbeitung und Vorlage des Planungsgenehmigungsantrags für das Projekt.

Die mechanischen und elektrischen Entwürfe wurden gemäß umfangreichen spezifischen und im Voraus besprochenen technischen Anforderungen des Kunden vollendet. Alle primären und sekundären Anlagen-, Ausrüstungs- und Verteilungsentwürfe wurden in Revit ausgearbeitet und koordiniert.

Der Zielwert für die PUE (Power Usage Effectiveness) für alle Einrichtungen war ≤ 1,15. Die realisierte PUE liegt ‒ laut den neuesten veröffentlichten Zahlen ‒ unter 1,12.